Start der Generalistischen Pflegeausbildung am BBZ Augsburg

Ab September 2020 startet an den Berufsfachschulen des BBZ eine völlig neue Pflegeausbildung, in der die drei Berufe Krankenpflege, Kinderkrankenpflege und Altenpflege zu einem Pflegeberuf zusammengefasst werden. Die zukünftigen „Pflegefachfrauen“ und „Pflegefachmänner“ können in dann in allen Bereichen der Gesundheitswirtschaft tätig werden. Die möglichen Einsatzorte reichen von Kliniken, Einrichtungen der stationären und ambulanten Langzeitpflege, Tagesstätten über Praxen und Untersuchungszentren bis hin zu psychiatrischen und pädiatrischen Versorgungsangeboten.
 
Die generalistische Pflegeausbildung – neue Kompetenzen
Durch die breite Aufstellung und die berufliche Flexibilität, erhöht sich die Qualität der Pflege und die Attraktivität des Berufsbildes. Ein vielfältiges Arbeitsfeld, das auf die komplexen spezifischen Erfordernisse der Pflege- und Betreuungslandschaft ausgerichtet ist, erwartet die neuen Pflegefachkräfte. Deren Kompetenzen entwickeln sich anhand eines vernetzten pflegerischen Verständnisses, in dem die bisher getrennten Spezialgebiete durchlässig sind und die pflegerischen Fragestellungen völlig neu gedacht werden.
 
Die generalistische Pflegeausbildung – ein neues Berufsprofil
Mit der generalistischen Pflegeausbildung haben junge Menschen künftig die Möglichkeit, in vielen Berufsfeldern Erfahrungen zu sammeln und ein komplexes Berufsprofil zu entwickeln, mit dem sie sogar im europäischen In- und Ausland tätig werden können. Im Zuge von Fort- und Weiterbildungen an unserer GEZIAL - Akademie können Sie ihr Wissen weiter aufbauen und vertiefen.
 
Die generalistische Pflegeausbildung – eine neue Ausbildung
Auch bei der generalistischen Ausbildung handelt es sich auch um eine duale Ausbildung - alle Schülerinnen und Schüler erhalten wie bisher eine monatliche Ausbildungsvergütung. Während der Ausbildung findet der theoretische und fachpraktische Unterricht an der Berufsfachschule, die praktische Ausbildung in den Einrichtungen der stationären und ambulanten Einrichtungen der Altenhilfe sowie Kliniken oder Kinderkliniken statt. Während der Ausbildung durchlaufen die Auszubildenden alle fachrelevanten pflegerischen Bereiche sowie in Form von Pflichteinsätzen Psychiatrie und Pädiatrie. Die Wahl der Praxiseinrichtung und sogenannte „Vertiefungseinsätze“ lassen dem einzelnen Schüler individuellen Spielraum für die Ausrichtung in einem bevorzugten Fachgebiet.
 
Änderung der Pflegefachhelferausbildung
Im Zuge der generalistischen Ausbildung werden auch die Ausbildungen zum/r Pflegehelfer/in Altenpflege und Pflegehelfer/in Krankenpflege ab dem Schuljahr 2020/21 zu einer Ausbildungsform zusammengefasst.

Unsere Partner und Auftraggeber